Soforthilfe

Knorr-Bremse Global fördert Nothilfeprojekte nach Naturkatastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen. Das hilft Menschen, die alles verloren haben, unmittelbar und unbürokratisch. Um humanitäre Katastrophen zu vermeiden, brauchen die Betroffenen schnellstmöglich Trinkwasser, Hygieneartikel, Nahrungsmittel und medizinische Versorgung.

Die Vereinsgründung von Knorr-Bremse Global Care e. V. geht auf die Tsunami-Katastrophe 2004 in Südostasien zurück. Daher liegt uns die Unterstützung von Soforthilfemaßnahmen in Katastrophenfällen bis heute sehr am Herzen. Unabhängig von definierten Projektländern wird in Katastrophengebieten und Krisensituationen weltweit schnell und unbürokratisch durch Einzelspenden der Zugang zu Hilfsgütern, Nahrungsmitteln und medizinischer Versorgung ermöglicht.

© Save the Children

Aktuelle Projekte

Indien - Covid-19 Soforthilfe

Aufgrund der COVID-19 Pandemie benötigen gefährdete Menschen auf der ganzen Welt dringender als je zuvor Unterstützung - so auch die Gemeinden im Dorf Methalwadi, in der Nähe von Pune in Indien.

Aufgrund von Einschränkungen und Firmenschließungen sind viele Menschen nicht in der Lage zu arbeiten und den Lebensunterhalt ihrer Familien zu erwirtschaften. Da auch der Unterricht nicht mehr möglich ist, werden Kinder aus der Schule genommen und in vielen Fällen in Kinderarbeit eingesetzt. Ein alter Fischer berichtet: "Wegen des Lockdowns kann ich keine Fische fangen gehen und sie gegen Geld verkaufen. Ich möchte meine Enkelkinder, vor allem meine Enkelinnen, unterrichten, so lange, bis wir ihnen eine Grundschulausbildung ermöglichen können. Aber ich glaube nicht, dass wir sie noch lange unterstützen werden können. Wenn uns jemand fördert, werde ich es ihnen definitiv erlauben, ihre Ausbildung abzuschließen."

Mit Unterstützung von Knorr-Bremse Global Care Asia Pacific verteilte Work for Equality 150 Nahrungsmittel- und Hilfspakete an die bedürftigen Dorfbewohner. Mit dieser Spende wurden mehr als 775 Kinder und Erwachsene unterstützt und 116.250 Mahlzeiten für die Gemeinschaften bereitgestellt, um ihnen ein menschenwürdiges Leben in diesen Zeiten zu ermöglichen.

Die Gemeinden wissen die Spende und die Unterstützung durch Knorr-Bremse Global Care Asia Pacific sehr zu schätzen. Während der Verteilung organisierte Work for Equality Sensibilisierungskampagnen für die Menschen und betonte, dass sie alle WHO-Richtlinien befolgen sollten, wie z.B. die physische Distanzierung, richtiges Händewaschen und das Tragen von Masken. Besonders wertvoll ist das demnächst startende WASH-Programm der Metahlwadi-Schule das die weitere Ausbildung der Kinder und Jugendlichen in den Dörfern ermöglichen wird. Dadurch wird sichergestellt, dass die die Schüler und Schülerinnen weiterhin die Schule besuchen können und eine angemessene Ausbildung erhalten.

Die Pandemie darf sie nicht davon abhalten, eine gute Zukunft und Aussichten auf ein selbstbestimmtes und widerstandsfähiges Leben zu erlangen.

Finden Sie hier mehr heraus über Knorr-Bremse Global Care Asia Pacific Ltd.

Mosambik - Hilfe für Opfer des Zyklons Idai

In der Nacht auf den 15. März 2019 traf der Zyklon Idai nahe der Großstadt Beira in Mosambik mit einer Windgeschwindigkeit von 190 km/h auf das Land, das zu einem der ärmsten der Welt zählt. Mit verheerenden Folgen: Über 1,85 Millionen Menschen sind von der Katastrophe in Mosambik, Malawi und Simbabwe betroffen.

Auch noch über eine Woche nach dem Zyklon sind weiterhin zahlreiche Orte im Großraum Beira auf dem Landweg nicht erreichbar. Daher sind Helferteams vom mosambikanischen Roten Kreuz, auch mit Unterstützung von Experten vom Deutschen Roten Kreuz, mit Booten unterwegs um die Menschen zu evakuieren. Über 2.000 Personen konnten dadurch schon in Sicherheit gebracht werden. Weiterhin werden Notunterkünfte für die Betroffenen errichtet und Hilfsgüter wie Küchensets, Schlafmatten und Tabletten zur Wasserreinigung verteilt. Sauberes Trinkwasser ist aktuell enorm wichtig, da die ersten Cholera-Fälle bestätigt wurden und der Ausbruch einer landesweiten Epidemie droht.

Mit der Spende von Knorr-Bremse Global Care e. V. in Höhe von 50.000 Euro können zwei Trinkwasserstationen des Roten Kreuzes finanziert werden. Pro Station werden bis zu 15.000 Menschen in Beira täglich mit nötigem Trinkwasser versorgt. So kann etwas dazu beigetragen werden, dass ein Teil der Betroffenen vor Ort mit dem Nötigsten versorgt wird und sich Krankheiten, aufgrund verunreinigten Wassers, nicht weiter ausbreiten.

Knorr-Bremse Global Care e. V. fördert Nothilfeprojekte nach Naturkatastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen. Das hilft Menschen, die alles verloren haben, unmittelbar und unbürokratisch. Soforthilfe war nach dem Tsunami von 2004 der Gründungsimpuls für Knorr-Bremse Global Care e. V. und stellt bis heute eines der drei Betätigungsfelder dar.

Peru - Prävention statt Reaktion

Die beiden Regionen Lambayeque und Piura im Norden Perus sind immer wieder sehr stark vom Wetterphänomen „El Niño“ betroffen. Die durch heftige Niederschläge ausgelösten Überschwemmungen und Erdrutsche können die Existenzen vieler Familien zerstören. Knorr-Bremse Global Care e. V. unterstützt das Deutsche Rote Kreuz und Cruz Roja Peruana bei der Durchführung eines Pilotprojektes des „Forecast-based Financing“ in den beiden Regionen. Das neuartige Konzept dient dazu, Katastrophen besser vorhersagen zu können. Durch die bereitgestellten Mittel kann das DRK eine wissenschaftliche Ausarbeitung der Risikoanalyse und die Auswahl der benötigten Wettervorhersagen durchführen sowie Schwellenwerte und Hilfsmaßnahmen festlegen.

Wird künftig eine Katastrophe vorhergesagt, können die Bewohner der Regionen rechtzeitig gewarnt werden. Dadurch lassen sich Vorkehrungen treffen, die Schäden minimieren und Existenzen sichern.

Jemen - Unterstützung von Bürgerkriegsopfern

Der Bürgerkrieg im Jemen gilt als gegenwärtig größte humanitäre Katastrophe der Welt. Der Krieg tötete bislang nicht nur 8.600 Zivilisten, sondern ließ auch 58.000 Verletzte und 22,2 Millionen Menschen zurück, die auf Hilfeleistungen angewiesen sind. Darunter 11,3 Millionen Kinder.

Zusammen mit Save the Children Deutschland e.V. konnte Knorr-Bremse Global Care e.V. Familien im Jemen mit der Verteilung von Hilfsgütern, wie Hygiene-Kits und Nahrungsmitteln, versorgen und die psychosozialer Betreuung von Kindern fördern.

Mit dieser Unterstützung konnte 5.225 Menschen geholfen werden, die Folgen kriegerischer Auseinandersetzungen zu bewältigen

Unsere zwei weiteren Schwerpunkte

Info

Alle Projekte

Hier finden Sie alle Projekte in der Übersicht

Info

Projektanträge

Wir vergeben unserer Fördermittel nach festgelegten Prozessen. Hier finden Sie alle Informationen und Dokumente zu unseren Projektanträgen .