Jemen - Soforthilfe für Bürgerkriegsopfer

© Save the Children Deutschland e.V.

Der Jemen galt schon in der Vergangenheit als eines der ärmsten Länder im Nahen Osten. Der Krieg, der dort seit 2015 zwischen den Huthi-Rebellen und einer internationalen Allianz unter der Führung Saudi-Arabiens herrscht, hat die Situation der Menschen nochmal drastisch verschlechtert. Knorr-Bremse Global Care e.V. unterstützt nun vor Ort die Hilfsmaßnahmen von Save the Children mit 50.000 Euro.

„Es handelt sich um die größte humanitäre Katastrophe der Welt, und kaum jemand spricht darüber.“ Das sind die Worte von Susanna Krüger, Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland e.V. Sie war eine Woche im Jemen, um sich die Lage vor Ort anzusehen.

Im Herbst 2014 haben Huthi-Rebellen, eine schiitische Gruppierung im Jemen, die Kontrolle über die Hauptstadt Sanaa übernommen und die Regierung abgesetzt. Die von den Huthi eingesetzte Regierung wird international nicht anerkannt und als Folge fliegt eine Militärallianz unter der Führung Saudi-Arabiens Luftangriffe auf die von den Rebellen besetzten Gebiete. Neben den Luftangriffen setzt die Allianz auch auf Seeblockaden. Darunter leidet besonders die Zivilbevölkerung, da viele Krankenhäuser und Wohngebiete zerstört wurden und wichtige Nahrungsmittel und Medikamente nicht ins Land gelangen. „Mitunter werden uns Genehmigungen verweigert, um Impfstoffe und Medikamente ins Land zu bringen. Viele Leute sterben, während Medizin und Impfstoffe vor der Grenze liegen bleiben“, so Susanna Krüger. Wegen der anhaltenden Luftangriffen und Blockaden sind über 22 Millionen Menschen – das entspricht 76% der Gesamtbevölkerung – auf humanitäre Hilfe angewiesen. Unter den Notleidenden befinden sich 11 Millionen Kinder und 400.000 Kinder unter fünf Jahren sind stark mangelernährt.

Aufgrund der prekären humanitären Lage hat sich Knorr-Bremse Global Care e.V. dazu entschieden, 50.000 Euro an den langjährigen Partner Save the Children zu spenden. Die Hilfsorganisation erreichte seit 2015 durch ihre Hilfsmaßnahmen bereits über drei Millionen Menschen. Allein in 2017 wurden fast eine Millionen Hilfsbedürftige unterstützt. Durch den Wiederaufbau von fast 100 Krankenstationen ist es wieder möglich, mehr Menschen medizinisch zu versorgen.

Durch die Spende von Global Care können diese Hilfsmaßnahmen erweitert werden. Neben der Verteilung von Nahrungsmittel, besonders an schwangere Frauen, stillende Mütter und Kindern, und von Medikamenten, werden auch Child Friendly Spaces eingerichtet, in denen traumatisierte Kinder pädagogisch und psychologisch betreut werden. Ebenso können weitere Hygienetrainings angeboten werden, um die Cholerafälle zu verringern. Mit den Maßnahmen erreicht Save the Children über 500 Familien.

© Save the Children Deutschland e.V.

© Save the Children Deutschland e.V.

Jemen - Soforthilfe für Bürgerkriegsopfer

Schwerpunktthema: Soforthilfe

Ort: Jemen

Erreichte: ca. 500 Familien

Projektierte Kosten: 50.000 EUR

Partnerorganisation: Save the Children Deutschland e.V.

Dauer: Mai 2018 - August 2018

Share

© Save the Children Deutschland e.V. 


© Save the Children Deutschland e.V. 


© Save the Children Deutschland e.V.