Soforthilfe für Mosambik

Der Zyklon Idai traf mit einer Windgeschwindigkeit von 190 km/h auf Mosambik, Malawi und Simbabwe. Über 1,85 Millionen Menschen sind von der Katastrophe betroffen. Knorr-Bremse Global Care e.V. unterstützt mit einer Spende von 50.000 Euro das Deutsche Rote Kreuz für Soforthilfe.

© Deutsches Rotes Kreuz e. V.
© Deutsches Rotes Kreuz e. V.
© Deutsches Rotes Kreuz e. V.
© Deutsches Rotes Kreuz e. V.
© Deutsches Rotes Kreuz e. V.
© Deutsches Rotes Kreuz e. V.

Zahlreiche Orte im Großraum Beira in Mosambik sind auf dem Landweg nicht mehr zu erreichen. Daher sind Helferteams vom mosambikanischen Roten Kreuz, auch mit Unterstützung von Experten vom Deutschen Roten Kreuz, mit Booten unterwegs um die Menschen zu evakuieren. Über 2.000 Personen konnten dadurch schon in Sicherheit gebracht werden. Weiterhin werden Notunterkünfte für die Betroffenen errichtet und Hilfsgüter wie Küchensets, Schlafmatten und Tabletten zur Wasserreinigung verteilt. Sauberes Trinkwasser ist aktuell enorm wichtig, da die ersten Cholera-Fälle bestätigt wurden und der Ausbruch einer landesweiten Epidemie droht.

Mit der Spende von Knorr-Bremse Global Care e.V. in Höhe von 50.000 Euro können zwei Trinkwasserstationen des Roten Kreuzes finanziert werden. Pro Station werden bis zu 15.000 Menschen in Beira täglich mit nötigem Trinkwasser versorgt. So kann etwas dazu beigetragen werden, dass ein Teil der Betroffenen vor Ort mit dem Nötigsten versorgt wird und sich Krankheiten, aufgrund verunreinigten Wassers, nicht weiter ausbreiten.

Knorr-Bremse Global Care e.V. fördert Nothilfeprojekte nach Naturkatastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen. Das hilft Menschen, die alles verloren haben, unmittelbar und unbürokratisch. Soforthilfe war nach dem Tsunami von 2004 der Gründungsimpuls für Knorr-Bremse Global Care e.V. und stellt bis heute eines der drei Betätigungsfelder dar.

Kontakt

Moosacher Straße 80
80809 München
Deutschland
Knorr-Bremse Global Care e. V. Knorr-Bremse Global Care e. V.