Somalia - Soforthilfe gegen die Hungersnot

 

1,4 Millionen Kinder in ganz Afrika sind aktuell vom Tod durch schwere Mangelernährung bedroht. Deshalb unterstützt Knorr-Bremse Global Care e.V. Menschen in Somalia mit 94.000 Euro.

Besonders von der Dürre betroffen sind die Region um den Tschadsee, der Südsudan, Äthiopien und Kenia. Verheerend ist aber die Situation in Somalia. Mehr als sechs Millionen Menschen benötigen humanitäre Hilfe, 360.000 Kinder unter fünf Jahren sind akut mangelernährt. Grund für die Krise ist eine langanhaltende Trockenheit und mehrere ausbleibende Regenzeiten. Die internationalen und privaten Hilfen laufen nur langsam an und reichen bei Weitem nicht aus. Es besteht die Gefahr, dass diese Hungersnot schlimmer wird als 2011, als für geschätzte 250.000 Menschen in Somalia jede Hilfe zu spät kam.

Deshalb unterstützt Knorr-Bremse Global Care e.V. die sofort anlaufenden Maßnahmen unserer langjährigen Partnerhilfsorganisation World Vision für die Wasser- und Nahrungsmittelversorgung für 530.000 Menschen, darunter 71.000 unterernährte Kinder, und den Betrieb einer mobilen Gesundheitsstation. Die entkräfteten Menschen schaffen es oft nicht bis zum nächsten Krankenhaus, die mobilen Helfer sind die einzige Hoffnung auf medizinische Versorgung. Vor allem Durchfallerkrankungen grassieren aufgrund von verschmutztem Trinkwasser.

Durch einen Spendenaufruf wurden von Knorr-Bremse Mitarbeitern in Deutschland insgesamt 12.000 Euro zu der Gesamtsumme beigesteuert.

 

 

Somalia - Soforthilfe gegen die Hungersnot in Somalia

Themenschwerpunkt: Soforthilfe

Projektort: Somalia

Projektierte Kosten: 94.000 Euro

Partnerorganisation: World Vision Deutschland

Laufzeit: April 2017 - Dezember 2017

Wichtige Links

Share